FAQ: Was kann ich gegen knackende Türscharniere tun?

Lesezeit: 4 Minuten

Der Türstopper besteht aus einem Drehgelenk mit Feder und befindet sich direkt am oberen Türscharnier. Der Mechanismus ist in einem zweiteiligen Gehäuse untergebracht. Der Gehäusedeckel sitzt unten und schnappt in die obere Gehäusehälfte ein. Quasi wie ein umgedrehter Deckel.




Deckel und Gehäuse sind zusätzlich mit einer Dichtmasse abgedichtet, die das Eindringen von Wasser verhindern soll. Hier liegt der Hase im Pfeffer! Im Deckelrand (weil er auf dem Kopf steht) kann sich Wasser sammeln, dass sich mitunter seinen Weg durch die mangelhafte Abdichtung sucht, nirgendwo ablaufen kann und dann dem Gelenk schadet, welches durch lautes Knacken auf sich aufmerksam macht.

Es ist nicht nachvollziehbar, wieso man solch ein Gehäuse nicht mit einer Drainageöffnung (einfach eine Bohrung nach unten) versieht. Durch diese Öffnung wäre dann auch eine Schmierung des Gelenks von außen möglich. Weiterhin müsste der Deckelrand selbst mit Dichtmasse bündig versiegelt sein oder noch einfacher: Der Deckel müsste nur innen in das Oberteil greifen. Es bestünde zwar dann immer noch die Möglichkeit der Kapillarwirkung (siehe Spoiler), aber Wasser dass sich im Rand von oben stauen kann ist noch schädlicher!

Während der Garantiezeit - im Falle eines knackenden Scharniers - in jedem Fall zum freundlichen Citroën-Händler!!  :crossed-fingers-face:

Über den Autor

Martin Kraus wurde in Iserlohn geboren. Er wuchs in Altena auf und wohnt nun im Duisburger Süden! Er ist Vater von drei wundervollen Kindern. Seinen Citroën C5 kaufte er im Januar 2015.

martin (Admin) Master of Desaster!

Jetzt mitmachen!

Werde jetzt Mitglied und somit Teil einer großen Community rund um den Citroën C5III. Registrierte Schweberfreunde geniessen c5drei.de übrigens komplett werbefrei! ;)